Case Studies

»Einhundertmal hören ist weniger gut als einmal sehen. Einhundertmal sehen ist weniger gut als einmal tun.«  Taiichi Ohno

Gerne möchten wir Ihnen beispielhaft einige Projekte nennen, die wir in den letzten Jahren erfolgreich umsetzen konnten.

Reporting

Case 1: Aufbau eines neuen Reportings
International tätige mittelständische Unternehmensgruppe mit mehr als 10 Tochtergesellschaften

Nach der Übernahme des Maschinen- und Anlagenbau-Unternehmens durch einen Investor bestand die Aufgabenstellung darin, kurzfristig ein konsolidiertes Reporting aufzubauen, das sowohl ein effizientes Steuerungsinstrumentarium für das Management bietet als auch die wesentlichen Kennzahlen (Covenants) für die finanzierenden Banken zur Verfügung stellt.

Ergebnis:

Dem Management und den Banken konnte im vereinbarten Zeitrahmen ein konsolidiertes Reporting zur Verfügung gestellt werden, das die geforderten Kennzahlen umfasste. Hierdurch hatte einerseits das Management nach kurzer Zeit ein verlässliches Steuerungsinstrumentarium zur Verfügung und andererseits konnte den Banken ein im Kreditvertrag zugesagtes Kennzahlen-Reporting fristgerecht zur Verfügung gestellt werden.

Budgetplanung

Case 2: Aufbau einer Mehrjahresplanung
Unternehmensgruppe mit einem Umsatz von über 80 Mio. EUR und mehreren Tochtergesellschaften

Die Aufgabenstellung bestand darin, für ein mittelständisches Maschinenbau-Unternehmen eine 3-Jahres-Planung für die komplette Gruppe mit einer noch zu definierenden Planungssoftware neu aufzubauen.

Ergebnis:

Dem Management, den Gesellschaftern und den Banken konnte im vereinbarten Zeitrahmen eine konsolidierte Planung vorgelegt werden mit einer Simulation der wesentlichen Kennzahlen über den kompletten Planungszeitraum (auf Monatsbasis). Die Folgeplanungen konnten im gleichen Planungstool durchgeführt werden.

Liquiditätsmanagement

Case 3: Reduzierung Working Capital
Maschinenbau-Unternehmen mit einem Umsatz von > 60 Mio. EUR

Zur Reduzierung des in Anspruch genommenen Kreditvolumens bestand die Notwendigkeit, das Working Capital zu reduzieren, um mit dem Liquiditätszufluss eine Akquisition zu tätigen und die Kreditlinie teilweise zu tilgen.

Ergebnis:

Durch die unternehmensweite Working Capital-Schulung und den Aufbau bestimmter Steuerungsinstrumente konnte das Working Capital bei leicht gestiegenem Umsatz innerhalb eines Jahres um 40 % (ca. 7 Mio. EUR) gesenkt werden.

Aufbau Tochtergesellschaft

Case 4: Aufbau einer Tochtergesellschaft in Skandinavien
Zum weiteren Ausbau der Präsenz im europäischen Ausland wurde der Aufbau einer Tochtergesellschaft in Skandinavien vom Management angedacht.

Daraufhin wurde der folgende Prozess von uns geführt und begleitet:

  • Aufbau eines Businessplans mit Marktanalyse und Geschäftsplan
  • Erstellung einer Entscheidungsgrundlage für das Management und die Gesellschafter
  • Suche und Einstellung eines Geschäftsführers
  • Erstellung eines Mehrjahresgeschäftsplans gemeinsam mit dem Geschäftsführer
  • Rechtliche Gründung der Gesellschaft
  • Anmietung der Räumlichkeiten für die Tochtergesellschaft mit Vertrieb und Service-Geschäft
  • Aufbau von Mitarbeitern und externen Dienstleistern
  • Geschäftsaufnahme der neuen Gesellschaft
  • Coaching des lokalen Managements in der Gründungsphase

Ergebnis:

In 6 Monaten konnte der Aufbau der Tochtergesellschaft von der Entscheidung der Gesellschafter bis zur Geschäftsaufnahme realisiert werden.

Interim-Management

Case 5: Interim-Management bei einem kleineren mittelständischen Unternehmen
Inhabergeführtes Familienunternehmen (ca. 60 Mitarbeiter) mit den Schwerpunkten Planung, Installation und Wartung von Sicherheitstechnik-Systemen

Ziel der Zusammenarbeit war die Vorbereitung des Unternehmens für einen späteren Verkauf. Während unserer Zusammenarbeit mit dem Unternehmer haben wir folgende Prozesse geführt und begleitet:

  • Aufbau eines monatlichen Berichtswesens für das Management und die Banken
  • Aufbau einer Mehrjahresfinanzplanung
  • Durchführung von Markt-Analysen
  • Einführung eines aktiven Liquiditätsmanagements
  • kaufmännische Schulung des Führungsteams
  • Bankengespräche
  • Investorengespräche

Ergebnis:

Das Unternehmen wurde nach der Zusammenarbeit an einen strategischen Investor veräußert und entwickelt sich seitdem erfolgreich weiter.